Infrarotheizung: Modernes Heizsystem für Individualisten

Infrarotheizung: Modernes Heizsystem für Individualisten

Posted on


Die Kosten für eine Infrarotheizung setzen sich aus zwei Komponenten zusammen: dem Kaufpreis der Infrarotstrahler und deren Unterhalt, sprich den Stromkosten. Wartungskosten fallen keine an. Bei korrekter Isolierung beziehungsweise Wärmedämmung des Hauses, gut ausgerechneter Größe und Potenz der Strahler und wohl überlegter Platzierung sowie einem Nachtstromtarif, einem günstigen Strompreis oder gar einer eigenen Photovoltaikanlage, ist eine Infrarotheizung eine sich lohnende und vergleichsweise preiswerte Investition in eine warme Zukunft.

Pro Quadratmeter zu beheizender Wohnfläche, braucht man zwischen 40 und 100 Watt Leistung, um ihn zu erwärmen. Für einen Raum mit 25 Quadratmetern macht das also im schlechtesten Fall 2.500 Watt Heizleistung. Abhängig von der Isolierung, der Anzahl der Fenster im Raum aber auch von der Anzahl und Größe der Möbel. Beim Kauf der Infrarotheizung sollte man daher sowohl auf den Strahlungsanteil (liegt gesetzlich bei 50 Prozent, zwischen 60 und 80 Prozent sind üblich; mehr ist physikalisch nicht möglich) als auch auf die Potenz achten. Was die Anzahl und Wattleistung der einzelnen Strahler angeht, sollten Sie sich im Zweifelsfall von einem Fachmann beraten lassen. Generell sind viele kleine Infrarotstrahler einer großen Infrarotheizung vorzuziehen. Wenn Sie aber zu wenig und zu schwache Strahler kaufen, sitzen Sie im Kalten. Zu viele oder zu starke Infrarotstrahler hingegen verbrauchen unnötig Strom.

Eine Infrarot-Wandheizung bekommen Sie zwar schon ab 100 Euro, aber qualitativ hochwertige Geräte aus deutscher Fertigung kosten mehr. Eine gute Faustregel ist: Ein Infrarotstrahler mit 200 Watt Heizleistung kostet in etwa ab 200 Euro pro Stück. Er verbraucht in einer Stunde 0,2 Kilowattstunden Strom und wird durchschnittlich an 180 Tagen im Jahr acht Stunden in Betrieb sein. Bei einem Nachttarif von 0,22 Cent pro Kilowattstunde macht das 65 Euro im Jahr Stromkosten.

Aber bleiben wir bei Ihrem 25 Quadratmeter großen Raum, den Sie mit fünf 500-Watt-Infrarotstrahlern heizen möchten. Einmalig zahlen Sie, je nach Qualität der Geräte, den Kaufpreis von 1.500 bis 2.500 Euro. Die Infrarotheizungen werden in etwa 1.440 Stunden pro Jahr in Betrieb sein. Und da Sie nur das eine Zimmer heizen, lohnt sich ein zweiter Stromzähler und der Nachtspeichertarif für Sie nicht, also zahlen Sie den normalen, durchschnittlichen Kilowattstundenpreis von 29,99 Cent. Bei einem schlecht isolierten Zimmer zahlen Sie Ihrem Stromanbieter 1.200 Euro im Jahr. Bei einem gut isolierten Zimmer bekommt er nur die Hälfte.